Um Anrufer nur wenige Sekunden nach einem Notruf orten zu können, setzt die Frankfurter Feuerwehr eine neue Technik ein. Das System "Advanced Mobile Location" wurde am Mittwoch vorgestellt.

Es werde seit Kurzem genutzt, sagte Feuerwehr-Dezernent Frank (CDU). Täglich mehrere Anrufer könnten ihren Standort nicht korrekt nennen. Bisher habe das die Einsatzkräfte wertvolle Minuten bei der Rettung gekostet. Voraussetzung ist, dass die Anrufer ein GPS-fähiges Smartphone nutzen, über das sie geortet werden können.