Notruf-Engpässe wie am Tat-Abend des Hanauer Anschlags vor eineinhalb Jahren soll es im neuen Polizeipräsidium Südosthessen nicht mehr geben.

Aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis so- wie aus der Stadt und dem Kreis Offenbach gehen nun in der Leitstelle zentral die Notrufe ein. Im Falle eines erhöhten Aufkommens können Anrufe ins Polizeipräsidium Frankfurt weitergeleitet werden, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. Das neue Präsidium war Anfang August in Betrieb genommen worden. Das PPP-Projekt sollte schon 2014 fertig sein.