Bei den Ermittlungen gegen einen Krankenpfleger wegen fünffachen Mordes und zweifachen Mordversuchs im Saarland ist noch kein Ende in Sicht.

Bislang habe sich der Beschuldigte noch nicht zu den Vorwürfen eingelassen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Diese hatte Ende August von den Ermittlungen gegen den 27-Jährigen berichtet. Er soll Patienten nicht verordnete Notfallmedikamente gegeben haben, um sie in Lebensgefahr zu bringen. Dann habe er versucht zu reanimieren. Der Pfleger hatte auch in Kliniken in Wiesbaden und Frankfurt gearbeitet.