Audio

Bei Müllabholung verletzt - Obdachloser gestorben

Eine Woche nach einem tragischen Unfall im Frankfurter Bahnhofsviertel ist ein Obdachloser gestorben. Der 30-Jährige war beim Einsatz eines Sperrmüll-Fahrzeugs schwer verletzt worden.

Der Mann sei bereits am Montag im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der 30 Jahre alte Obdachlose war am vergangenen Dienstag vom Greifarm eines Sperrmüll-Fahrzeugs schwer verletzt worden. Seit dem tragischen Unfall habe sich der Mann in einem gesundheitlich kritischen Zustand im Krankenhaus befunden.

Mann schlief auf Matte

Das Fahrzeug des Frankfurter Entsorgungsunternehmens FES war im Bahnhofsviertel unterwegs. Der Mann hatte in einer Schaumstoffmatte eingewickelt geschlafen, als die Reinigungskräfte die Matte mit dem Greifarm ihres Lastwagens hochhoben. Er trug davon nach Auskunft der Polizei schwere innere Verletzungen davon.

Die beiden FES-Mitarbeiter, die im Einsatz waren, erlitten einen Schock und kamen in ein Krankenhaus. Die genauen Umstände des Unfalls sind noch unklar, die Polizei ermittelt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen