Die drei am Freitag in Hattersheim (Main-Taunus) tot aufgefundenen Männer sind an ihren Schussverletzungen gestorben.

Das geht aus dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion hervor, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch sagte. Danach wurde der 51 Jahre alte Mann mit zwei Schüssen getötet, die Leiche des 44-Jährigen zeigte fünf Durchschüsse. Der mutmaßliche 57 Jahre alte Schütze starb durch einen Kopfschuss, den er sich selbst zufügte. Die Ermittler vermuten als Motiv der Bluttat finanzielle Probleme des Mannes.