Rhein-Main-Therme
Bild © Imago

Nach dem Tod eines vier Jahre alten Jungen in der Hofheimer Rhein-Main-Therme wird die Leiche obduziert. Warum das Kind starb, ist noch völlig unklar. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Die Leiche des vier Jahre alten Jungen, der am Sonntag in der Rhein-Main-Therme in Hofheim ums Leben kam, wird obduziert. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Dienstag hessenschau.de. Warum das Kind starb, ist noch völlig unklar. Ergebnisse der Obduktion sollen am Mittwoch oder Donnerstag vorliegen, sagte der Sprecher.

Den Fall habe inzwischen die Kriminalpolizei Hofheim übernommen. Bei den Ermittlungen spiele nicht nur der gesundheitliche Zustand des Jungen eine Rolle. Geprüft werden müsse auch, ob etwa Aufsichtspflichten durch das Schwimmbadpersonal verletzt wurden. "Wir ermitteln in alle Richtungen", so der Sprecher.

Familie kommt aus Hattersheim

Die Familie des Jungen kommt aus Hattersheim (Main-Taunus), wie der Sprecher einen Bericht der Frankfurter Rundschau bestätigte. Der Vierjährige sei zusammen mit seinen Eltern und mindestens einem weiteren Geschwister in der Therme gewesen.

Bislang gehen die Beamten von einem tragischen Unglück aus. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es keine, hatte der Sprecher am Montag gesagt. Ein Badegast hatte den Vierjährigen am Sonntag leblos im Wasser gefunden. Das Kind wurde umgehend in eine Frankfurter Klinik gebracht. Reanimationsversuche blieben jedoch erfolgslos.

Sendung: hr-iNFO, 22.05.2018, 07.00 Uhr