Auf einem Güterschiff auf dem Main in Frankfurt haben am Montag mehrere Gegenstände Feuer gefangen.

Der 34 Jahre alte Schiffsführer hatte versucht, mit einem Scheinwerfer Hydrauliköl, das wegen der Kälte zähflüssig geworden war, zu erwärmen, wie die Bereitschaftspolizei berichtete. Dabei gerieten unter anderem eine Kabeltrommel, eine Leiter und der Scheinwerfer selbst in Brand. Obwohl der Mann die Flammen selbst löschen konnte, war die Feuerwehr mit einem Boot im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Der Main wurde wegen des Einsatzes etwa eine halbe Stunde für die Schifffahrt gesperrt.