Brillenpinguin Baby Nachwuchs Opel-Zoo
Ein Tierpfleger hält das Brillenpinguin-Küken auf dem Arm. Bild © Archiv Opel-Zoo

Endlich hat es geklappt: Im Opel-Zoo ist ein gesundes Brillenpinguin-Küken geschlüpft. Die afrikanische Pinguin-Art ist vom Aussterben bedroht.

Videobeitrag

Video

zum Video Brillenpinguine bekommen Zuwachs

Ende des Videobeitrags

Nicht zuletzt wegen ihres lustigen Charlie-Chaplin-Laufstils zählen die Brillenpinguine zu den Stars des Opel-Zoos in Kronberg (Hochtaunus). Im Sommer 2016 waren sie in ihr neues Gehege eingezogen, rund anderthalb Jahre später können die Besucher endlich Nachwuchs bestaunen - wenn auch vorerst nur über einen Monitor am Gehege.

Kritische Zeit überstanden

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Fotoalbum: Tierbabys in Hessen

Ende der Bildergalerie

Wie der Zoo zum Jahreswechsel mitteilte, war bereits am 21. Dezember ein Küken geschlüpft. Ein Pärchen aus der Gruppe hatte zuvor 38 Tage lang zwei Eier gebrütet, teilte der Zoo mit. Seit seiner Geburt sitzt der kleine Pinguin im Nistkasten, wo er auch noch die kommenden Wochen verbringen wird. "Die Chancen stehen sehr gut, dass der Kleine überlebt", sagte ein Zoo-Sprecher hessenschau.de. Die ersten zehn Tage seien bei Neugeborenen besonders kritisch, doch die habe der Pinguin gut überstanden.

Dass es so lange dauerte, bis die Pinguinfamilie sich erstmals fortpflanzte, erklären sich die Tierpfleger mit der langwierigen Gewöhnung an die neue Umgebung.

Brillenpingun stark bedroht

Die Freude über den süßen Nachwuchs ist im Zoo ist aber auch deswegen besonders groß, weil die Brillenpinguine zu den stark bedrohten Tierarten gehören. Bei der ersten Zählung im Jahr 1956 wurden noch 140.000 Brutpaare des afrikanischen Pinguins erfasst, heute sind es gerade einmal 20.000.

"Viel wichtiger wäre es, die Pinguine in ihren natürlichen Lebensräumen zu schützen", sagte der Sprecher. Aber die Überfischung der Meere, der Guano-Abbau und die Wasserverschmutzung zerstöre weiterhin die Lebensgrundlage der Tiere. Deswegen sei es wichtig, eine Reserve in den Zoos zu züchten.

Noch kein Name

Einen Namen hat der Baby-Pinguin im Opelzoo noch nicht, doch den wird er sicher bald bekommen. Traditionell dürfen die Tierpfleger den Namen aussuchen, doch die hätten sich noch nicht entscheiden.