Weil er sich in seinem Kleingarten als Vermittlung von Opium-Geschäften betätigt hat, ist ein 38 Jahre alter Mann zu sechs Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden.

Strafmildernd wertete das Frankfurter Landgericht am Dienstag das umfassende Geständnis des Angeklagten. Der Iraner hatte 2018/2019 knapp 150 Kilogramm an Landsleute in Deutschland vermittelt. Schon vor einigen Monaten wurden weitere Mitglieder der Händler- und Abnehmergruppe zu mehrjährigen Haftstrafen von bis zu sieben Jahren verurteilt.