Ein verletzter Patient der Offenbacher Psychiatrie wird in den Rettungswagen gebracht
Rettungskräfte verlegten am Montag schwer verletzte Patienten aus der Offenbacher Psychiatrie. Bild © Michael Seeboth (hr)

Nach dem Brand in der Psychiatrie des Offenbacher Sana-Klinikums ist eine der verletzten Patientinnen gestorben. Sie hatte am Montag eine Rauchvergiftung erlitten.

Videobeitrag
startbild-brand-psychatrie

Video

zum Video Brand im Offenbacher Sana-Klinikum

Ende des Videobeitrags

Knapp vier Tage nach dem Brand in der Psychiatrie des Offenbacher Sana-Klinkums, bei dem am frühen Montagmorgen fünf Menschen zum Teil schwer verletzt wurden, ist eine 93-Jährige ihren Verletzungen erlegen. Wie das Polizeipräsidium Südosthessen am Freitag mitteilte, verstarb die Psychiatriepatientin am Donnerstagabend.

Die genaue Todesursache war am Freitag noch unklar. In einer Klinik eingeliefert worden war die 93-Jährige mit einer Rauchvergiftung. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt gab eine Obduktion in Auftrag.

Patient unter Verdacht

Die Polizei hatte am Montag noch am Tatort einen 39-Jährigen Patienten festgenommen. Er steht unter dringendem Tatverdacht, den Brand selbst gelegt zu haben.

Der Brand in war am Montag gegen 5 Uhr im geschlossenen Teil der Psychiatrie ausgebrochen. Vier Patienten erlitten so schwere Verletzungen, dass sie in die Notaufnahme des Klinikums eingewiesen werden mussten. Ein Zimmer brannte komplett aus. Der Schaden wird auf etwa 100.000 Euro beziffert.