Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wilder Galopp durch Darmstadt

Ein Pferd geht über eine Straße.

Ein ausgebüxtes Pferd hat die Polizei in Darmstadt in Atem gehalten. Von Streifenwagen verfolgt, lief es quer durch die Stadt zur A5. Beherzte Autofahrer konnten das Tier aufhalten.

Eine ungewöhnliche Verfolgungsjagd hat sich die Polizei in Darmstadt am Donnerstagabend mit einem Pferd geliefert. Laut Mitteilung hatte sich das Pferd beim Ausführen von seiner Besitzerin losgerissen und war quer durch die Stadt in Richtung Autobahn 5 galoppiert.

Auf knapp zehn Kilometern ging es über die Frankfurter Landstraße durch die Innenstadt und weiter über eine vielbefahrene Straße Richtung Hauptbahnhof. Dort entschied sich das Pferd für die Bundesstraße, die zur Autobahn 672 führte.

Zwölf Minuten hielten die Polizei in Atem

Bis auf die A5 kam das Pferd glücklicherweise nicht mehr. Als es sich einer Rampe näherte, die die beiden Autobahnen miteinander verbindet, parkten Autofahrer ihre Autos quer und hinderten es so daran, auf die Fahrbahn zu laufen. Einer der Fahrer konnte das Pferd an seinem Halfter fassen und übergab es der kurz darauf eingetroffenen Autobahnpolizei.

Das ungewöhnliche Verfolgungsrennen habe nur zwölf Minuten gedauert, die Polizisten aber ziemlich auf Trab gehalten, sagte ein Sprecher der Polizei. Insgesamt sieben Streifenwagen seien an dem Einsatz beteiligt gewesen. 36 Mal riefen Passanten die Polizei an und konnten den jeweils aktuellen Standort des Pferdes durchgeben.

Nur leicht verletzt

Der zwei Jahre alte Araber war nach dem wilden Galopp laut Polizei "völlig fertig", bis auf leichte Verletzungen an den Hufen aber unversehrt. Seine Besitzerin holte ihn mit einem Pferdeanhänger ab. Nach etwa einer Stunde war das Pferd verladen und die Autobahnrampe konnte wieder freigegeben werden.

Sendung: hr3, 11.06.2021, 8.30 Uhr