Die Polizei hat in Nordhessen ein Treffen von "Autodriftern" aufgelöst, die sich auf dem Hohen Meißner trafen.

Dabei hätten sich am Dienstagabend rund 60 Personen mit 40 Fahrzeugen auf dem Plateau versammelt, um Fahr- und Driftübungen zu machen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Bei Drifts rutschen Autos mit Ausbrechen des Hecks durch Kurven.

Einige hätten gegen Verkehrsregeln verstoßen. Die Beamten erteilten Platzverweise, stellten Fahrzeugmängel fest und verhängten Bußgelder. Zudem seien Verfahren wegen Verstoßes gegen die Kontaktbeschränkungen eingeleitet worden.

Ein Großteil der kontrollierten Fahrer soll laut Polizei aus den benachbarten Landkreisen kommen und damit gegebenenfalls gegen dort bestehende Ausgangssperren verstoßen haben.