Unverschlossene Zimmer, unübersichtliche Besucherströme: Die Polizei warnt Mitarbeiter und Patienten in Krankenhäusern vor Dieben.

Im vergangenen Jahr wurden 1.836 Diebstähle und Diebstahlsversuche in Krankenhäusern in Hessen erfasst, wie das hessische Landeskriminalamt (LKA) auf Nachfrage berichtete. Das waren etwas weniger als in den beiden Vorjahren, wo 1.958 (2016) beziehungsweise 2316 (2015) Diebstahlsfälle gemeldet wurden. Davor schwankte die Zahl von Jahr zu Jahr, einen signifikanten Anstieg gab es laut LKA aber nicht.

Die Diebe kommen relativ häufig davon: Die Aufklärungsquote lag laut LKA 2017 bei 16,3 Prozent. Rund 200 Verdächtige wurden ermittelt.