Fleisch auf dem Grill
Bei einer Grillparty soll ein 21-Jähriger Polizeianwärter ein Messer gezückt haben. Bild © Pixabay

Ein Polizeianwärter soll bei einer Grillfeier Gäste mit einem Butterfly-Messer und einem abgebrochenen Flaschenhals bedroht haben. Die Gäste riefen seine Kollegen zur Hilfe, inzwischen wird ermittelt.

Am frühen Samstagmorgen riefen Partygäste in Lollar die Polizei zu Hilfe: Ein 21-Jähriger habe die Anwesenden bei der Feier an einer Grillhütte im Wald zuerst mit einem abgebrochenen Flaschenhals und dann mit einem Butterfly-Messer bedroht. Laut Polizei stellte sich heraus, dass der Verdächtige sich zurzeit in der Ausbildung zum Polizeibeamten befindet.

Verbotenes Butterfly-Messer eingesetzt?

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelhessen sagte dem hr, es habe vor Ort keine Waffe sichergestellt werden können. Allerdings hätten mehrere Zeugen übereinstimmend ausgesagt, dass der 21-Jährige mit einem Butterfly-Messer gedroht habe. In Deutschland sind solche Messer verboten.

Gegen den Mann wurden strafrechtliche und dienstrechtliche Maßnahmen eingeleitet. Laut Polizei war er zur Tatzeit betrunken. Der 21-Jährige lebe in Mittelhessen und habe dort auch seine Praktika im Polizeidienst absolviert. Die Ermittlungen dauern noch an, die Polizei sucht weitere Zeugen.