Ein bewaffneter Bewohner einer Erstaufnahmeeinrichtung in Bad Arolsen hat einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.

Der Sicherheitsdienst der Einrichtung in Bad Arolsen (Waldeck-Frankenberg) habe am Samstag mehrere Messer bei dem 23-Jährigen festgestellt, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Als sie ihm diese wegnehmen wollten, flüchtete er in ein Zimmer mit anderen Bewohnern. Aufgrund einer zunächst "unklaren Bedrohungslage" sei man mit verstärkten Kräften zur Einrichtung ausgerückt, so der Polizeisprecher. Der Mann habe sich aber ohne größeren Widerstand festnehmen lassen. Verletzt wurde niemand.

Erst am Montag hatte es eine Auseinandersetzung in der Unterkunft gegeben, bei der ein Polizist leicht verletzt wurde. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen bestand, war zunächst unklar.