dpa Sujet Kriminalität
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Frankfurt ist wieder die Stadt mit den meisten Straftaten. Das geht nach Medienberichten aus der neuesten Polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Im vergangenen Jahr noch hatte den Spitzenplatz eine andere Großstadt belegt.

Mit 14.864 erfassten Straftaten pro 100.000 Einwohner liegt Frankfurt bundesweit wieder auf dem ersten Platz. Das berichtet die "Welt am Sonntag" und beruft sich auf die noch unveröffentlichte Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS).

Auf Platz zwei und drei hinter Frankfurt liegen Hannover (mit 14.616 Straftaten) und Berlin (14.558). Im Vorjahr hatte Berlin noch auf dem ersten Platz gelegen, davor jahrelang Frankfurt. Insgesamt wurden alle 39 Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern ausgewertet. Die sicherste Stadt Deutschlands bleibt wie schon in den Vorjahren München mit 6.627 registrierten Straftaten pro 100.000 Einwohner.

Stärkster Rückgang an Straftaten seit 25 Jahren

Insgesamt ist laut "Welt am Sonntag" die Zahl der Straftaten im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2016 deutlich gesunken: Die Statistik weise 5,76 Millionen Straftaten aus - eine Abnahme um knapp zehn Prozent oder rund 611.000 Taten. Generell seien in Deutschland im vergangenen Jahr fast zehn Prozent weniger Straftaten erfasst worden als im Vorjahr. Einen derart starken Rückgang bei der Kriminalität habe es seit fast 25 Jahren nicht gegeben, heißt es.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will die Zahlen offiziell am 8. Mai gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz in Berlin vorstellen.

Sendung: YOU FM, 22.04.2018, 11 Uhr