Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Sichergestellte Ware aus Polizeistation in Bischofsheim verschwunden

Asservatenkammer

Aus der Asservatenkammer der Polizeistation in Bischofsheim sind sichergestellte Waren wie Kosmetika oder Alkohol verschwunden. Mehrere Beamte wurden zwangsversetzt.

Die Pressemitteilung der Polizei liest sich zunächst unspektakulär: In der Polizeistation in Bischofsheim (Groß-Gerau) habe "ein größerer Personalwechsel stattgefunden", meldete das Polizeipräsidium Südhessen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Samstag. Die Stationsleitung sowie Beamte des Streifen- und Ermittlungsdienstes seien "umgesetzt" worden. Erst in den folgenden Absätzen wird klar, dass es sich um Zwangsversetzungen handelt.

Kosmetika, Alkoholika und Honig verschwunden

Aus der Asservatenkammer der Station waren nämlich sichergestellte Kosmetika, Alkoholika, Süßigkeiten und Honig verschwunden. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittelt daher unter anderem wegen des Verdachts der Unterschlagung gegen mehrere Polizisten der Bischofsheimer Station. Zuvor hatte die Bild-Zeitung (Samstag) über den Fall berichtet.

Die sichergestellten Asservaten seien bereits im Herbst 2018 verschwunden und möglicherweise mitgenommen worden, heißt es in der Mitteilung. Das Polizeipräsidium habe zudem disziplinarische Ermittlungen gegen die Beamten in der rund 13.000 Einwohner großen Stadt eingeleitet und sie deshalb auch versetzt.

Zeitungsbericht: 23 versetzte Beamte

Wie viele Polizisten betroffen sind und wie hoch der Wert der verschwundenen Asservate ist, ist nicht bekannt. Die Bild-Zeitung berichtete von 23 versetzten Beamten. Die Ware soll demnach aus einem aufgeklärten Diebstahl in einem Marken-Outlet stammen und 8.000 bis 10.000 Euro wert sein. Zwei Dienststellenleiter hätten die Asservate freigegeben.

Die Zeitung zitiert auch aus einem Schreiben, das im Dezember 2018 auf der Station gehangen haben soll. Darin werden die Polizisten aufgefordert, sich etwas auszusuchen, dies aber nicht weiter zu veräußern.

Sendung: hr-iNFO, 26.10.2019, 15:00 Uhr