Porsche Macan

Die Polizei sucht einen Porsche-Fahrer. Er war bei einer Kontrolle auf der A5 bei Frankfurt geflohen. Bei der anschließenden Verfolgung über A66 und den Frankfurter Flughafen konnte er nicht einmal von einem querstehenden Streifenwagen gestoppt werden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Fahndung nach Verfolgungsjagd in Frankfurt

Polizeiwagen im Einsatz.
Ende des Audiobeitrags

Die Polizei hatte am Montagmittag auf der A5 bei Frankfurt einen am Steuer telefonierenden Porsche-Fahrer gestoppt, wie sie am Dienstag mitteilte. Kurz vor der Kontrolle durch die Beamten raste der Porsche-SUV davon. Die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Mehr als 200 km/h

Während der Verfolgungsjagd sei der Luxus-Geländewagen zeitweise über 200 Stundenkilometer schnell gewesen und habe Lkw rechts über den Seitenstreifen überholt.

Die Fahrt ging von der A5 ins Eschborner Gewerbegebiet und danach über A66, B40 und B43 zum Frankfurter Flughafen. Der SUV überfuhr mehrere rote Ampeln krachte bei einem Wendemanöver in die Leitplanken.

Querstehenden Polizeiwagen gerammt

Trotz seines beschädigten Autos gab der Flüchtige nicht auf. Die verfolgenden Polizisten hatten ihren Streifenwagen inzwischen als Straßensperre quer zur Fahrbahn gestellt. Doch der Porsche-Fahrer rammte den Polizeiwagen und raste davon. Bei Frankfurt-Schwanheim musste die Polizei die Verfolgung wegen der Schäden am Streifenwagen abbrechen - 15 Minuten, nachdem sie begonnen hatte. Verletzt wurde niemand.

Nach ersten Ermittlungen gehört das Kennzeichen des Porsche zu einem anderen Auto.

Sendung: hr4, 16.06.2020, 18.30 Uhr