In den vergangenen beiden Jahren sind mehr als 200 Anträge auf Genehmigung eines Bordells gestellt worden.

Die Erlaubnis ist Pflicht, seit 2017 das Prostituiertenschutzgesetz in Kraft trat. Anträge wurden sowohl in größeren Städten als auch in Kommunen auf dem Land eingereicht. In Frankfurt wollten nach Angaben des Sozialministeriums 38 38 Betreiber und damit hessenweit die meisten eine Genehmigung bekommen. Es folgen Fulda sowie Stadt und Kreis Offenbach mit jeweils 16 Anträgen. Bei den ländlichen Regionen lag die Bergstraße mit 14 Anträgen an erster Stelle.