Wegen einer Corona-Infektion des Angeklagten ist der Prozess um einen schweren Unfall mit einem Todesopfer in Frankfurt erneut verschoben worden.

Der heute 27-Jährige habe einen positiven Test vorgelegt, so dass nun voraussichtlich am 10. Februar 2022 verhandelt werde, so das Landgericht am Dienstag.

Der Autofahrer war bereits im April 2015 mit rund 140 km/h bei erlaubten 70 die Mainuferstraße entlanggerast und gegen ein anderes Auto geprallt, dessen 43 Jahre alter Fahrer starb. Zwei Urteile zu drei und fünf Jahren Haft hob der Bundesgerichtshof auf.