Im Prozess um den Mord an einer 29 Jahre alten Frau hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstag vor dem Landgericht Frankfurt lebenslange Haft für den Angeklagten gefordert.

Der 30-Jährige soll im Juli 2014 seine Lebensgefährtin mit einem Hammer erschlagen haben. Er war bereits 2015 wegen Mordes "aus niederen Beweggründen" verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof kippte das Urteil, unter anderem weil das Mordmerkmal nicht ausreichend begründet worden sei.

Die Verkündung des Urteils im zweiten Prozess wird am 26.September erwartet.