Nach mehreren Bränden an Wohnwagen steht seit Donnerstag ein 28-Jähriger wegen versuchten Mordes durch Brandstiftung vor dem Landgericht Fulda.

Er soll im Mai 2016 auf einem Campingplatz in Hosenfeld (Fulda) einen Wohnwagen angesteckt haben. Ein Dauercamper schlief darin, ein Nachbar entdeckte die Flammen rechtzeitig. Im Juni 2016 soll der Angeklagte fünf weitere Fahrzeuge in Brand gesteckt haben.

Er räumte die Vorwürfe ein, schwieg aber zu den Umständen. Er soll seit April 2016 auf dem Platz gelebt haben. Beim ersten Prozessbeginn 2020 fehlte er.