Wegen Steuerhinterziehung in 171 Fällen steht seit Dienstag ein Finanzamtsmitarbeiter vor dem Landgericht Kassel.

Der 50-Jährige soll jahrelang fremde Steuererklärungen mit falschen Angaben abgezeichnet, manipuliert oder sogar selbst erstellt haben. So mussten die Steuerpflichtigen weniger Abgaben zahlen. Sie sollen den Angeklagten dafür bezahlt oder anderweitig entlohnt haben. Vorgeworfen wird ihm Bestechlichkeit, Untreue und Urkundenfälschung. Dem Fiskus entstand laut Staatsanwaltschaft ein Schaden von 352.000 Euro. 70 Zeugen sollen noch vernommen werden.