Nach einem schweren Verkehrsunfall mit drei Toten hat am Mittwoch vor dem Amtsgericht Frankfurt der Prozess gegen den 19 Jahre alten Unfallfahrer begonnen.

Er war im Juli vergangenen Jahres auf der Landstraße bei Hofheim (Main-Taunus) mit hoher Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen einen Baum geprallt. Alle drei Mitfahrer wurden getötet, der Fahrer jedoch nur leicht verletzt.

Zu Beginn des Prozesses sagte der 19-Jährige, er habe sich gewünscht, bei dem Unfall selbst getötet worden zu sein. Die Anklage geht von fahrlässiger Tötung aus.