Im Hanauer Prozess um versuchten Mord durch einen Kopfschuss hat die bei der Tat schwer verletzte Frau die Vorwürfe gegen ihren angeklagten Ex-Freund bekräftigt.

Der 37-Jährige habe sie im September 2019 in Maintal (Main-Kinzig) zu Boden gestoßen und auf sie geschossen, sagte die 26-Jährige am Montag vor dem Landgericht zum Prozessauftakt. Ein Projektil traf sie im Kopf. Die Frau wurde durch eine Notoperation gerettet. Der Mann soll aus Eifersucht gehandelt haben. Für den Prozess sind vier weitere Verhandlungstage angesetzt.