Weil er einen Fußgänger erst angefahren und dann mit einem Knüppel verprügelt hat, ist ein 25 Jahre alter Taxifahrer aus Frankfurt am Montag vom Amtsgericht zu zwanzig Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Dazu verhängten die Richter zwei Jahre Führerscheinsperre und 200 gemeinnützige Arbeitsstunden. Dem Angriff war ein Streit vorausgegangen, bei dem der Fußgänger gegen die Scheibe des Taxis geschlagen haben soll.