Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Radfahrer stirbt nach Unfall mit mutmaßlichem Raser

Einsatzfahrt eines Krankenwagens in der Nacht

In Frankfurt ist ein Radfahrer bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er wurde von einem Auto erfasst, das offenbar zu schnell unterwegs und bei Rot über die Kreuzung gefahren war.

Der tödliche Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 0.20 Uhr in der Nacht zum Donnerstag. An der Kreuzung der Taunusanlage mit der Junghofstraße nahe der Alten Oper radelte ein 57-Jähriger über den Radfahrerüberweg. Dort erfasste ihn ein 31-Jähriger mit seinem Audi.

Der Zusammenstoß war so heftig, dass der Radfahrer nach Zeugenaussagen mehrere Meter hoch und weit auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb, wie die Polizei weiter berichtete.

Zeugen: Auto zu schnell unterwegs

Der Autofahrer war aus Richtung Reuterweg gekommen. Zeugen berichteten der Polizei, dass der 31-Jährige augenscheinlich zu schnell und zudem bei Rot über die Ampel gefahren sei. Die Kreuzung war zwecks Untersuchung des Unfallorts für den Rest der Nacht gesperrt. Gegen 5.15 Uhr gab die Polizei die Straße wieder frei. 

Sendung: hr1, 26.09.2019, 16 Uhr