Umgeworfene Bänke in einer Kirche.

Herausgerissene Bänke, demolierte Bilder: Ein Randalierer hat sich in einer Kirche im nordhessischen Ellenberg ausgetobt. Ein Polizeihund leitete die Festnahme des Mannes ein.

Ein Mann hat in der Kirche des Guxhagener Ortsteils Ellenberg (Schwalm-Eder) einen Schaden von rund 10.000 Euro angerichtet. Der Täter verschaffte sich in der Nacht zum Samstag Zugang zu dem Gebäude und randalierte dort, ehe ihn die Polizei am Morgen in dem Gotteshaus festnahm.

Bei dem Mann handelt es sich nach Angaben des Portals nh24, das als Erstes über den Einsatz berichtete, um einen 49-Jährigen. Er riss sämtliche Sitzbänke aus den Verankerungen, beschädigte die Wände und verschmierte aufgehängte Bilder.

"Das Bild, das sich bot, war schon heftig", sagte Pfarrer Frithjof Tümmler hessenschau.de. "So etwas habe ich noch nicht gesehen." Ihm zufolge hätte es aber durchaus schlimmer kommen können: Offenbar hatte der Randalierer auch versucht, an einer Stelle ein Feuer zu legen. Das gelang ihm glücklicherweise nicht.

Randalierer kommt in psychiatrische Behandlung

Anwohner hatten die Organistin der Kirche auf den Eindringling aufmerksam gemacht. Sie rief daraufhin am Samstag gegen 8 Uhr die Polizei, die laut dem Pfarrer mit einem Dutzend Beamten anrückte. Sie umstellten die Kirche und schickten zunächst einen Polizeihund in das Gebäude.

Ein Sprecher der Kasseler Polizei wollte auf Nachfrage keine Details zu dem Einsatz nennen. Der Randalierer sei unverletzt festgenommen und danach in psychiatrische Behandlung übergeben worden. "Ich bin erstmal froh, dass nichts Schlimmeres passiert ist", sagte der Pfarrer.

Vorerst kein Gottesdienst möglich

Einsatzkräfte der Feuerwehr halfen bei den ersten Aufräumarbeiten. Der geplante Gottesdienst könne am Sonntag angesichts des Schadens dennoch nicht stattfinden, sagte Pfarrer Tümmler. Er bat die Gläubigen, stattdessen nach Guxhagen zu fahren, sollte ihnen dies möglich sein. Kommende Woche soll auch in Ellenberg wieder gepredigt werden. Bis dahin würden allerdings noch "viele Arbeitsstunden" anfallen, um die Kirche in der 600-Einwohner-Gemeinde wieder herzurichten.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 7.3.2020, 19.30 Uhr