Die Frankfurter Rapperin Schwesta Ewa hat am Sonntag ihre Gefängnisstrafe in Nordrhein-Westfalen angetreten.

Das Landgericht Frankfurt hatte die Sängerin im Juni 2017 wegen Steuerhinterziehung und Körperverletzung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Die Haftstrafe trat die mittlerweile in Düsseldorf lebende Musikerin jetzt an - ohne ihr Baby.

Die Mitnahme ihrer ein Jahre alten Tochter hatte man Ewa Malanda, wie die Rapperin mit bürgerlichem Namen heißt, verwehrt. Die letzten Momente vor dem Gang ins Gefängnis schilderte die 35-Jährige am Sonntag ihren rund 600.000 Followern auf Instagram.