Blitzer in Offenabch

Erst gerast, dann ausgerastet: Wohl um ein Bußgeld zu vermeiden, hat ein Autoinsasse in Wildeck versucht, eine Messanlage mit einem Pflasterstein zu zertrümmern. Nun wartet die Polizei gespannt auf das Blitzerfoto.

Der getunte schwarze VW Golf hatte es am Samstagnachmittag im Wildecker Ortsteil Richelsdorf (Hersfeld-Rotenburg) besonders eilig. In der Durchgangsstraße wurde das Auto geblitzt. Offenbar aus lauter Ärger über das vermutlich kostspielige Erinnerungsfoto stieg einer der Autoinsassen aus und versuchte kurzerhand, das festinstallierte Messgerät mit einem herumliegenden Pflasterstein zu zerstören.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, blieb die Aktion aber ohne Erfolg: "Außer einigen Kratzern am Metallgehäuse der stationären Messanlage entstanden keine weiteren Schäden", berichteten die Beamten in ihrer Meldung. Der Mann sei daraufhin wieder in den als tiefergelegt und breitbereift beschriebenen Wagen eingestiegen, und eine rothaarige Frau am Steuer habe Gas gegeben. Das Fahrzeug fuhr in Richtung Obersuhl davon.

Fahndung trotz Blitzerfoto

Nun wartet die Polizei gespannt auf das entstandene Blitzerfoto. Doch das allein reiche für eine Überführung des Pflasterstein-Angreifers vermutlich nicht aus. "Selbst wenn wir das Foto vorliegen haben, brauchen wir immer noch Zeugen", sagte ein Polizeisprecher zu hessenschau.de: "Sie müssen helfen, den mutmaßlichen Täter zu identifizieren", so der Sprecher. Nur vom Blitzerfoto ließe sich das nicht herleiten.

Die Höhe des Sachschadens am Messgerät kann derzeit noch nicht angegeben werden. Hinweisgeber sollen sich an die Polizei in Rotenburg wenden.