Wegen Rauchentwicklung an einem ICE-Triebkopf mussten am Mittwoch in Offenbach mehr als 800 Fahrgäste den Zug verlassen.

Der Lokführer eines entgegenkommenden Zuges hatte den Qualm bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, wie die Bundespolizei berichtete. Man vermute einen technischen Defekt. Die Fahrgäste wurden auf vier andere Züge verteilt. Der ICE kam in eine Werkstatt. Den Angaben zufolge wurde niemand verletzt. Zwei Gleise im Offenbacher Hauptbahnhof mussten vorübergehend gesperrt werden.