Die Polizei hat in mehreren Städten in Hessen und anderen Bundesländern einen Schlag gegen eine mutmaßliche internationale Bande von Menschenschleusern geführt.

Sie soll mindestens 30 Iraner mit erschlichenen Visa von Teheran über Istanbul nach Deutschland geschleust haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Insgesamt seien mehr als 230 Bundes- und Landespolizisten im Einsatz gewesen.

Durchsucht wurden 15 Wohnungen und Geschäftsräume unter anderem in Gießen, Nordrhein-Westfalen und Schweden.