Bei den Sicherheitsbehörden in Hessen gibt es bundesweit die meisten rechtsextremen Verdachtsfälle.

Das geht aus dem Lagebericht zu solchen Fällen bei Polizei, Zoll und Geheimdiensten hervor, den Bundesinnenminister Seehofer (CSU) am Dienstag in Berlin vorgestellt hat. Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum Anfang Januar 2017 bis März dieses Jahres. In Hessen gibt es demnach 59 Verdachtsfälle. Es folgen Berlin (53) und Nordrhein-Westfalen (49). 50 Disziplinarverfahren seien in Hessen eingeleitet worden.