Die falsch angeschlossene Abwasserleitung eines Toilettenhäuschens in Marburg dürfte demnächst die Juristen beschäftigen.

Die Kosten liegen aktuell bei etwa 245.000 Euro. Nach Angaben der Stadt wurde die Toilette bei der Mensa 2013 gebaut und in Betrieb genommen. Das WC inklusive Außenanlage kostete damals 175.000 Euro. 2016 kam heraus, dass Entwässerungsleitungen der Toilette falsch angeschlossen waren und das Schmutzwasser in die Lahn lief. Zuvor hatten Medien über den Fall berichtet.

Für die Reparatur der Leitung hatte die Stadt im Haushalt 2017 erst 50.000 Euro für ein Provisorium bereitgestellt, dieses Jahr müssen noch 20.000 Euro für abschließenden Arbeiten ausgegeben werden. Um die nicht geplanten Kosten zurückerstattet zu bekommen, hat die Stadt nun nach eigenen Angaben Regressansprüche gestellt. Wer für die falsch angeschlossenen Leitungen im Plan verantwortlich ist und damit in Haftung genommen werden kann, soll vermutlich vor Gericht geklärt werden.