Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Gefahrgut-Transport sorgt für Bahnhof-Sperrung

Güterzug

Ein übel riechender Güterzug mit Gefahrgut hat für eine fast zweistündige Sperrung des Bahnhofs Lampertheim gesorgt. Es gab auch Auswirkungen auf den ICE-Verkehr.

Am Bahnhof Lampertheim (Bergstraße) ist es am Freitagabend zu einem Feuerwehreinsatz an einem Güterzug gekommen, der in einem Kesselwagen den giftigen Stoff Ethylacrylat transportierte. Der Lokführer hatte einen stechenden Geruch wahrgenommen.

Wie die Bundespolizei auf Nachfrage von hessenschau.de mitteilte, hatte sich offenbar durch die Hitze der Kessel mit dem giftigen, flüssigen Stoff erhitzt. Über ein Überdruckventil entwich daraufhin der stechende Geruch.

Bahnhof gesperrt - Auswirkungen auf Bahnverkehr

Der Güterzug wurde daraufhin im Bahnhof Lampertheim gestoppt und von der Feuerwehr wegen des Verdachts auf Austritt des Gefahrguts untersucht. Dafür wurde die Station gegen 19.36 Uhr gesperrt.

Laut Bahnsprecher kam es zu Auswirkungen im Fern- und Regionalverkehr. So wurde der Fernverkehr über Worms umgeleitet. Die RB2 zwischen Biblis (Bergstraße) und Mannheim entfiel, auf der Linie RE70 kam es zu Halteausfällen in Bürstadt, Lampertheim und Mannheim-Waldauf.

Um 21.10 Uhr meldete die Feuerwehr den Einsatz als beendet, der Bahnhof wurde wieder freigegeben. Verletzt wurde laut Bundespolizei niemand.

Sendung: hr-iNFO, 5.7.2019, 23 Uhr