Video

zum Video Riesige Spendenbereitschaft nach Fahrradklau vor Flüchtlingsheim

Der Fahrradständer vor der Unterkunft.

Mitten am Tag haben rabiate Diebe sämtliche Fahrräder vor einer Unterkunft für Geflüchtete in Münster gestohlen. Die Polizei ermittelt unter anderem gegen einen 70-Jährigen. Für Ersatz ist dank eines Spendenaufrufs schnell gesorgt.

Die Vorgehensweise der Diebe war dreist: Mit einem Auto samt Anhänger parkten sie am hellichten Tag vor der Flüchtlingsunterkunft in Münster (Darmstadt-Dieburg). Dort knackten die Täter mit einem Bolzenschneider die Schlösser sämtlicher Räder, die am Fahrradständer gesichert waren. So schildert ein Sprecher der Polizei Südhessen den Vorfall am Montag. Acht Räder konnten die Diebe demnach am vergangenen Donnerstag erbeuten.

Mehrere Bewohner und Bewohnerinnen hätten noch versucht, sie aufzuhalten, sagt David Gauf von der Flüchtlingsbetreuung der Gemeinde Münster. Doch sie seien bedroht und beinahe überfahren worden.

70-Jähriger tatverdächtig

Einer der Geflüchteten konnte laut Polizei das Kennzeichens des Autos notieren. Dieses führte die Polizei schließlich zu einem Tatverdächtigen. Gegen den 70 Jahre alter Mann werde aktuell ermittelt. Neben ihm sollen noch weitere Männer an dem Diebstahl beteiligt gewesen sein.

Der Sachschaden ist gering: Nur rund 100 Euro sind die acht Räder nach Schätzungen der Polizei wert. Für die Bestohlenen ist die Bedeutung dagegen weitaus größer, wie Münsters Bürgermeister Joachim Schledt (parteilos) in einer Mitteilung betont. Sie arbeiteten in Nachtschicht oder besuchten Schulen in umliegenden Kommunen. Sie seien auf ihre Fahrräder als Haupt-Transportmittel dringend angewiesen.

Große Hilfsbereitschaft

"Wir sind fassungslos über diesen Vorfall", sagte Schledt. Die Gemeinde hatte deswegen am Montag einen Spendenaufruf gestartet. "Wer ein funktionstüchtiges Rad abzugeben hat, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Wir freuen uns über jede Spende."

Nur wenige Stunden später waren bei der Gemeinde genügend Angebote eingegangen. "Wir sind überwältigt", teilte eine Sprecherin am Nachmittag mit und bedankte sich für die große Hilsbereitschaft. Menschen aus ganz Hessen hätten sich gemeldet, darunter Vereine, aber auch Einzelpersonen. "Allein acht generalüberholte, gebrauchte Fahrräder bekommen die Geflüchteten vom Verein Herzenssache Odenwald e.V.", sagte die Sprecherin. Weitere Spenden seien nicht mehr nötig.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen