Ein Lkw landete bei Cölbe in der Lahn

Ein Mann hat mit seinem 40 Tonnen schweren Lkw bei Cölbe ein Brückengeländer durchbrochen und ist in der Lahn gelandet. Große Mengen Diesel liefen aus.

Videobeitrag

Video

zum Video Lkw aus Lahn geborgen

startbilder-nf
Ende des Videobeitrags

Ein Lkw-Fahrer ist am Donnerstag mit seinem 40-Tonner bei Cölbe (Marburg-Biedenkopf) in die Lahn gestürzt. Der 61-Jährige war auf der Landesstraße 3089 unterwegs, als er eigenen Angaben zufolge mit einem Reifen gegen einen Bordstein fuhr und die Kontrolle über sein schweres Fahrzeug verlor.

Führerhaus im Fluss

Wie die Polizei berichtete, kam der Sattelzug nach links von der Straße ab, durchbrach ein Brückengeländer und stürzte mehrere Meter tief in die Lahn. Das Führerhaus des Lastwagens kam im Fluss zum Stehen, der Auflieger hing noch teilweise in der Böschung.

Der Lkw-Fahrer war nicht alkoholisiert. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Aus dem Lkw trat Dieselkraftstoff aus. Die Feuerwehr richtete auf der Lahn Ölsperren ein. Den Bereich L3089 Cölbe Wehrda bitte weiträumig umfahren. Pressemeldung zum Unfall: https://t.co/kgVOoI6WQ8

[zum Tweet]

Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Da aus seinem Fahrzeug erhebliche Mengen Diesel austraten, errichtete die Feuerwehr eine Ölsperre.

Bergung in der Nacht

Der Lkw konnte in der Nacht aus der Lahn geborgen werden, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte. Über die Schadenshöhe wurde noch nichts bekannt. Die Brücke ist für Bergungsarbeiten weiterhin gesperrt.

Mit einem Kran wird der verunglückte Lkw aus der Lahn geborgen.