Audio

Audioseite 150.000 Euro Schaden bei Scheunenbrand

Scheunenbrand Feuerwehr Grävenwiesbach

Mehrere Gebäude sind bei einem Scheunenbrand bei Grävenwiesbach in Flammen aufgegangen. Rund 120 Feuerwehrleute waren insgesamt im Einsatz. Der halbe Ort stand zwischenzeitlich ohne Strom da.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es bei Grävenwiesbach-Hundstadt (Hochtaunus) zu einem Scheunenbrand. Zwei Gebäude brannten bereits lichterloh, als die Feuerwehr gegen 2.30 Uhr eintraf. Das Feuer griff noch auf eine dritte Scheune über, in der sich auch eine Wohnung befand. Wie ein Sprecher der Polizei dem hr bestätigte, lief das Löschwasser in die Wohnung. Sie ist mittlerweile unbewohnbar. Die anderen beiden Scheunen, in denen laut Polizei unter anderem Arbeitsmaschinen lagerten, brannten komplett ab.

Die Feuerwehr geht davon aus, dass der Einsatz vor Ort möglicherweise noch bis 14 Uhr dauern könnte. Das THW muss noch Stellen frei räumen, damit die Feuerwehr die Glutnester löschen kann. Insgesamt waren über 120 Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten anwesend.

Brandursache noch unklar

Weil auch eine Hochspannungsleitung durch den Brand beschädigt wurde, fiel in der Nacht eine Weile der Strom im halben Ort aus. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Verletzt wurde niemand. Den Schaden schätzte die Feuerwehr auf 150.000 Euro.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen