Bei einem Bundesweiten Schlag gegen Schleuser und Schwarzarbeit sind auch Immobilien in den Kreisen Marburg-Biedenkopf, Waldeck-Frankenberg und Limburg-Weilburg durchsucht worden.

Neben Büroräumen und Wohnungen waren auch zwei Wohnheime Ziel der Aktion. Diese seien zur Unterbringung der eingeschleusten Arbeiter genutzt worden, erklärten die Staatsanwaltschaft Marburg, die Bundespolizeiinspektion Halle und das Hauptzollamt Gießen.

Acht Verdächtige sollen über 30 Personen mit falschen Pässen ausgestattet und schwarz beschäftigt haben.