Ein Teil des Schulgebäudes in Riedstadt ist ausgebrannt.

Zum zweiten Mal binnen zehn Wochen haben Unbekannte in der Martin-Niemöller-Schule in Riedstadt randaliert und Feuer gelegt. Der Unterricht kann am Montag trotzdem stattfinden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Brandstiftung in Martin-Niemöller-Schule in Riedstadt

Blaulicht
Ende des Audiobeitrags

Die Brandmeldeanlage der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Riedstadt-Goddelau (Kreis Groß-Gerau) schlug in der Nacht zum Sonntag gegen 2 Uhr Alarm. Die Feuerwehr eilte herbei und löschte das Feuer im Sekretariat der Schule nach eigenen Angaben rasch. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Schon am Samstagnachmittag verständigte der Rektor der Martin-Niemöller-Schule die Polizei darüber, dass mehrere Fenster und eine Tür beschädigt seien. Der Schulleiter schätzt den Schaden auf einen hohen fünfstelligen Betrag.

Fast identischer Vorfall wie im Dezember

Erst am 8. Dezember vergangenen Jahres war die Schule Ziel einer ganz ähnlichen Attacke geworden. Damals brannte es ebenfalls an einem frühen Sonntagmorgen im Verwaltungstrakt. Dazu waren Türen aufgebrochen und Fenster eingeworfen worden. Der Schaden lag im sechsstelligen Bereich.

Nach dem Vorfall vor zehn Wochen musste der Unterricht ausfallen. Das ist dieses Mal nicht der Fall. Wie der Schulleiter am Sonntag mitteilte, kann der Unterricht am Montag regulär stattfinden. Die IGS besuchen rund 1.100 Schüler.

Sendung: hr3, 16.02.2020, 7 Uhr