Mehr als 600 Einsatzkräfte von Zoll und Steuerfahndung sind am Mittwoch gegen organisierte Schwarzarbeit am Bau vorgegangen, Schwerpunkt war das Rhein-Main-Gebiet.

Dabei sei ein illegales Netzwerk von Bau- und Scheinfirmen zerschlagen worden, so die Staatsanwaltschaft Frankfurt und das Hauptzollamt Gießen. Drei Hauptbeschuldigte wurden festgenommen. Insgesamt gibt es 48 Beschuldigte. Ihnen wird Sozialversicherungsbetrug und Steuerhinterziehung vorgeworfen.

Die Gesamtschadenssumme beträgt den Ermittlern zufolge fast 30 Millionen Euro.