Café im Frühling
Ein Cappuccino oder ein Bierchen draußen? Ab Donnerstag dürfte das möglich sein. Bild © Imago

Wir sind uns (fast) sicher: Der Frühling kommt! Die Temperaturen werden ab Donnerstag zweistellig - und die Natur liefert auch schon einige eindeutige Hinweise.

Für Meteorologen beginnt der Frühling am 1. März - und für Astronomen noch drei Wochen später. Aber irgendwie kamen uns manche Meldungen der letzten Tage schon ziemlich frühlingshaft vor. Gut, in Willingen schippen die "Free Willis" gerade Schnee, um die Tribünen an der Mühlenkopfschanze für den Skisprung-Weltcup herzurichten. Aber ansonsten verdichten sich die Hinweise, dass der Winter sich früher verabschiedet als üblich. Hier sechs untrügliche Indizien dafür, dass der Frühling schon Mitte Februar in den Startlöchern steht.

1. Schwarzstorch-Comeback

Drei Schwarzstörche
Schwarzstörche Bild © picture-alliance/dpa

Die ersten Schwarzstörche sind wieder zurück in Hessen. Gesichtet worden ist der erste Rückkehrer aus dem Winterquartier im Lahn-Dill-Kreis bereits Ende Januar/Anfang Februar, wie Martin Hormann von der Staatlichen Vogelschutzwarte in Frankfurt sagte. Das ist etwa drei Wochen früher als gewöhnlich. Einige Schwarzstörche überwinterten inzwischen in Spanien und hätten damit einen wesentlich kürzeren und weniger gefährlichen Rückweg. Ebenfalls auf dem Heimflug: Kraniche, von denen am Montag beispielsweise tausende über Marburg hinwegzogen. Noch ein paar gefiederte Vorboten des Frühlings gefällig? Stare, Blau- und Kohlmeisen zwitschern auch schon fleißig.

2. Eichhörnchenbabys so früh wie nie

Videobeitrag

Video

zum Video Eichhörnchen-Frühchen bei der Wildtierhilfe Schäfer

Ende des Videobeitrags

So früh wie in diesem Jahr wurden bei der Wildtierhilfe Schäfer in Dreieich noch nie Eichhörnchenbabys abgegeben. Auch den Mitarbeitern der Wildtierhilfe Odenwald ist aufgefallen, dass die ersten Eichhörnchenjungen in diesem Jahr viel früher zur Welt gekommen sind. Grund könnte der milde Winter sein, vermuten die Tierschützer. Wie auch immer: Sollten Sie in ihrem Garten ein Eichhörnchenbaby entdecken, füttern Sie es nicht. Helfen können Sie dem Jungtier höchstens, wenn Sie es warm einpacken.

3. Frischlinge im "Wurfkessel"

Videobeitrag

Video

zum Video Frischlinge im Hanauer Wildpark Alte Fasanerie

Ende des Videobeitrags

Auch die Wildschweine sind in diesem Jahr überraschend früh mit ihrem Nachwuchs dran. Zumindest im Wildpark Alte Fasanerie in Klein-Auheim. Hier kamen in der vergangenen Woche insgesamt neun Frischlinge von zwei Bachen zur Welt. Das maintower-Video zeigt, dass der Wildsau-Nachwuchs gut drauf ist. Und obwohl Frischlinge ihre Temperatur in den ersten Tagen nach der Geburt noch nicht halten können, macht sich Wildbiologin Marion Ebel von der Fasanerie keine Sorgen: Die Bache ziehe sich im Moment mit ihren Jungen noch regelmäßig in den "Wurfkessel" zurück. Sprich: in ein kuscheliges Nest aus Blättern und Moos.

4. Schneeglöckchen sprießen

Schneeglöckchen bei Willingshausen
Schneeglöckchen bei Willingshausen Bild © Kornelia Montanus

Der Klassiker unter den Frühlingsvorboten: Schneeglöckchen. Sie stecken vielerorts schon die Köpfe aus der Erde und eröffnen so den Reigen der Frühblüter. hessenschau.de-Nutzerin Kornelia Montanus hat uns ein schönes Beweisfoto aus Willingshausen (Schwalm-Eder) geschickt - aufgenommen am Montagnachmittag.

5. Hasel läutet Pollensaison ein

Für Allergiker ist dieser Punkt nicht ganz so attraktiv: Die Hasel hat bereits die Pollensaison eingeläutet. Im langjährigen Mittel beginnen die Haselsträucher am 11. Februar zu blühen, in diesem Jahr haben sie schon am 6. Februar losgelegt. Haaaatschi!

6. Es wird sonnig

Last, not least fragen wir doch die Meteorologen: "Ab Donnerstag bekommen wir vielfach sonniges Wetter bei zweistelligen Temperaturen", sagt hr-Wetterexperte Mark Eisenmann. "Das ist schon so ein Vorgeschmack auf den Frühling." Alle, die sich die Frühlingsgefühle nicht vermiesen lassen wollen, sollten an dieser Stelle aufhören zu lesen. Allen anderen sei der Seriosität wegen noch ein Satz von Mark Eisenmann nachgereicht: "Es kann natürlich auch im März oder April noch einmal richtig kalt werden." Solange glauben wir jetzt einfach mal an den Frühlingsbeginn. Ein Wintereinbruch ist vorerst jedenfalls nicht in Sicht, bestätigt auch der hr-Meteorologe.

Sendung: hr4, 15.02.2019, 12 Uhr

Ihre Kommentare Welche Frühlingsvorboten haben Sie schon gesehen?

17 Kommentare

  • Unser Gartenbewohner Herr Amsel rennt schon ganz aufgeregt durch die Gegend und fängt schon morgens um 5.30 lautstark zu singen an!


  • Die ersten Motorradfahrer sind unterwegs.

  • Zwei Weissstörche als Frühlingsboten haben meine Frau und ich am Freitag, dem 8. Februar nachmittags auf den Niddawiesen bei Bad Vilbel-Gronau bestaunt.

Alle Kommentare laden