Wegen der Coronakrise will der Auto-Entwickler Segula rund 300 Stellen abbauen.

Ein Großteil trifft die im Vorjahr von Opel übernommenen Standorte in Rüsselsheim und Rodgau-Dudenhofen, wie eine Sprecherin am Dienstag bestätigte. Mehr als 700 Opelaner waren mit einem Kündigungsschutz bis Sommer 2023 zu Segula gewechselt. Gespräche mit Betriebsrat und Gewerkschaft liefen bereits, so Segula-Chef Lange.