Foto aus einem Seniorenheim. In Schutzkleider gehülltes Pflegepersonal versorgt die Bewohnerinnen und Bewohner.

Schon die erste Impfdosis schützt vor Corona - aber eben nicht vollständig. Ein Ausbruch in einem Heim im Lahn-Dill-Kreis macht das deutlich. Schwere Fälle blieben bislang aber aus.

Videobeitrag

Video

zum Video Bewohner und Pfleger trotz Erstimpfung mit Corona infiziert

hessenschau 05.02.2021 19:30 Uhr Thumbnails
Ende des Videobeitrags

In einem Seniorenheim in Solms (Lahn-Dill) haben sich zahlreiche Bewohner und Pfleger mit dem Coronavirus infiziert, nachdem sie bereits die erste Impfstoffdosis bekommen hatten. Entsprechende Berichte von mittelhessen.de und Gießener Allgemeine Zeitung hat der Betreiber des Heims dem hr bestätigt.

Am 8. Januar hatten fast alle der 115 Bewohner der Seniorenresidenz am Solmsbach in Solms (Lahn-Dill) die erste Imfpdosis gegen das Coronavirus bekommen. Auch ein Großteil des Pflegepersonals wurde mit dem Präparat des Herstellers Biontech-Pfizer geimpft.

Noch niemand im Krankenhaus

16 Tage später dann der Schock. Bis dahin hatte es im Heim keinen einzigen Coronafall gegeben, wie ein Sprecher der Betreiberfirma dem hr sagte. Nun wurde ein Bewohner positiv getestet und zwar einer derjenigen, die schon die erste Impfdosis erhalten hatten.

Danach wurden alle Bewohner und Pflegekräfte des Heims getestet. Schnell war klar: 51 von ihnen haben sich mit Corona infiziert. Darunter 33, die ihre Erstimpfung schon hatten: 27 Bewohner und sechs Pflegekräfte.

"Bisher geht es allen Infizierten den Umständen entsprechend gut, es musste noch niemand ins Krankenhaus", sagt der Sprecher des Heimbetreibers. Die infizierten Bewohner seien alle um die 80 Jahre alt.

Dass ganz schwere Verläufe, wie sie bei älteren Menschen häufiger sind, unter ihnen bislang ausblieben, könnte freilich auch auf positive Folgen der Erstimpfung zurückzuführen sein. Ob Biontech oder Moderna: Die erste Impfung mit einem der beiden Stoffe führt dazu, dass bis zur Hälfte der eigentlich zu erwartenden Covid-19-Erkrankungen ausbleiben kann. In der ersten Woche nach der zweiten Impfung steigt der Wirkungsgrad bis auf 95 Prozent.

Suche nach Mutationen

Aufgefallen waren die Fälle kurz bevor den Betroffenen die zweite Impfdosis gespritzt werden sollte. Wie sehr schon die erste Dosis vor allem Ältere schützt, ist noch nicht eindeutig klar. Das Bundesgesundheitsministerium sagt, dass die erste Impfung nach zehn bis 14 Tagen einen gewissen Schutz bietet. Den vollen Schutz gebe es aber erst einige Tage nach der zweiten Dosis.

Der Heimbetreiber hat das Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises gebeten, die Virusproben nach möglichen Mutationen zu untersuchen. Immerhin: Seit dem 26. Januar habe es keinen neuen Coronafall mehr in dem Solmser Heim gegeben.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 05.02.2021, 16.45 Uhr