Eine Frau läuft auf einer dunklen Straße.

Elf Frauen sind in den vergangenen Wochen in Frankfurt auf offener Straße sexuell belästigt worden. Die Muster waren immer ähnlich. Nun hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt: einen 14-jährigen Jugendlichen.

Nach einer Serie von sexuellen Belästigungen und Übergriffen gegen Frauen in Frankfurt ist ein 14-Jähriger von der Polizei ermittelt worden. Eine Zivilstreife griff den Jugendlichen am Dienstag an einer Haltestelle im Stadtteil Nordend auf: Sein Verhalten und sein Erscheinungsbild sei auffällig gewesen, teilte die Polizei mit.

Den Erziehungsberechtigten übergeben

Der Verdacht gegen den 14-Jährigen habe sich im Laufe der Ermittlungen erhärtet. Er wurde nach der Durchführung "polizeilicher Maßnahmen" seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen sexueller Belästigung und Übergriffen, Nötigung und Exhibitionismus dauern an.

Der Täter hatte die Frauen meist von hinten angegriffen, ihnen den Mund zugehalten und sie "unsittlich" angefasst. Wegen der gleichen Vorgehensweise und teils übereinstimmenden Aussagen der betroffenen Frauen, geht die Polizei von einem Serientäter aus. Die Fälle fanden immer am späten Abend statt. Der erste Fall war am 7. März.

Sendung: hr3, 10.04.2019, 16 Uhr