In Laubach (Gießen) sind sieben Menschen beim Brand eines Hauses verletzt worden.

So wurde ein 18 Jahre alter Bewohner mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik gebracht, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Zwei weitere Personen mussten demnach ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Vier Menschen seien ambulant behandelt worden. Weshalb das Feuer am Sonntag in Laubach ausbrach, blieb den Angaben zufolge zunächst unklar.

Das Feuer im Stadtteil Wetterfeld war zunächst nicht vollständig gelöscht gewesen. Die Feuerwehr habe angekündigt, dass noch bis Montag eine Brandwache nötig sei, um das erneute Aufkeimen von Flammen zu verhindern. Ermittler hätten daher das Haus noch nicht betreten können. Indes habe es vorerst keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung gegeben.