Eine Möwe an einem Kirchturm in Frankfurt

Ist so warm der Winter: Mild wie diesmal ist der Jahreswechsel in Hessen eigentlich nicht. Vielerorts in Hessen wurden am Silvestertag sogar Temperaturrekorde geknackt.

Audiobeitrag

Audio

Hessen knackt Temperaturrekorde an Silvester

Ende des Audiobeitrags

Die Temperaturen haben in manchen Regionen in Hessen Rekordhöhen an einem Silvestertag erreicht. Ein Vergleich von vorläufigen Messwerten am Freitag mit früheren Höchstwerten zeigt laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach: "Es ist ein sehr warmes und in einigen Regionen auch das wärmste Silvester."

So wurden beispielsweise mitten im Winter in Eschwege (Werra-Meißner) 14,8 Grad gemessen - nach dem bisherigen Maximalwert von 13,1 Grad am Silvestertag 2017. In Fritzlar (Schwalm-Eder) waren es am Freitag 13,3 Grad - nach 11,7 Grad zum Jahresende 1997. Und in Fulda wurden nun laut DWD 13,2 Grad gemessen - nach 12,3 Grad am Silvestertag 2017.

Auch in Gießen, Dillenburg im Lahn-Dill-Kreis, Alsfeld-Eifa im Vogelsbergkreis und auf Hessens höchstem Berg Wasserkuppe (950 Meter) wurden am Freitag frühere Silvesterrekorde geknackt. Zugleich gab es aber auch hessische Orte wie etwa den DWD-Hauptsitz Offenbach selbst, wo die Temperaturen am Freitag unter früheren Messrekorden lagen.

Mild und grau geht es weiter

Der DWD betonte am Freitagnachmittag, dass die Auswertung aller Tagesmessdaten bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen gewesen sei. Auch für den Neujahrstag sagte der Wetterdienst überaus milde Temperaturen mitten im Winter voraus: Die Höchstwerte liegen bei 12 bis 14 Grad.

Das neue Jahr beginnt am Samstag in Hessen allerdings stark bewölkt mit vereinzeltem Sprühregen im Norden. Im Verlauf des Tages sind dann Auflockerungen zu erwarten und es bleibt meist niederschlagsfrei.

Kann stürmisch werden

Der Sonntag startet dann wieder mit vielen Wolken und Phasen leichten Regens. Daraus können am Nachmittag und am Abend verstärkte Schauer und örtliche Gewitter werden. Die Temperaturen steigen maximal auf zehn bis zwölf Grad, in Hochlagen auf acht Grad.

In der neuen Woche geht es so grau weiter, abends wieder mit Regen. Am Montag bleibe es grau, vorübergehend lassen die Schauer nach. Gegen Abend komme dann wieder Regen auf. Die Höchsttemperaturen werden bei zehn bis zwölf Grad erwartet. Im Bergland sind teils stürmische Böen und auch Sturmböen möglich.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen