Bildkombo: Osterei im Schnee und Rinder auf einer vertrockneten Weide aus der Vogelperspektive

Sonnigster März, ungewöhnliche Schneemengen im April und drei Monate Dauersommer: Das Wetter hat in 2022 viele Rekorde geknackt - und die Hessinnen und Hessen erlebten das wärmste Jahr seit Messbeginn.

Videobeitrag

Video

Wetterbilanz 2022 in Hessen

hessenschau vom 30.12.2022
Ende des Videobeitrags

Mit einer Mitteltemperatur von 10,7 Grad war das Jahr 2022 in Hessen das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. 2022 übertrumpfte den bisherigen Rekordhalter 2018 - damals hatte die Durchschnittstemperatur bei 10,6 Grad gelegen. Das geht aus der vorläufigen Jahresbilanz hervor, die der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag veröffentlicht hat.

Die Temperatur habe deutlich über dem Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre gelegen. Von 1991 bis 2020 waren in Hessen demnach im Schnitt 8,2 Grad gemessen worden. Die hessische Jahresmitteltemperatur lag zudem über der deutschen von 10,5 Grad.

Rekordschnee im Frühjahr

Nach dem laut DWD sonnigsten März seit 1881 verzeichnete Hessen im April an einigen Orten Rekordschneefälle, die die Nutzerinnen und Nutzer von hessenschau.de vielerorts zum Fotografieren animierten.

Bildergalerie

Bildergalerie

Schnee im April: Die schönsten Fotos aus Hesssen

Ende der Bildergalerie

Trockenster Sommer seit 1881

Der Dauersommer in den Monaten Juni, Juli und August erfreute Urlauber und Ausflügler, ließ aber auch vertrocknete Landschaften und verbrannte Wälder und Felder zurück.

Audiobeitrag

Audio

Hessen erlebte das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

Ende des Audiobeitrags

Es war den Angaben zufolge der sonnigste und trockenste Sommer seit 1881 und damit seit Beginn der Aufzeichnungen. Erst der September brachte den langersehnten Niederschlag. Der Oktober 2022 war einer der beiden wärmsten in Hessen, zusammen mit dem Oktober 2001. In Michelstadt (Odenwald) wurde Ende Oktober der späteste hessische Sommertag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gemessen - mit 25,1 Grad.

Kurzes Wintermezzo

Richtig kalt wurde es erst in der zweiten Dezemberhälfte mit einer Woche Dauerfrost. Im Bergland blieb die Temperatur teils zwei Wochen unter Null. Zum Jahresende werden allerdings rekordverdächtig milde Temperaturen erwartet. Silvester könnte erneut so warm werden wie nie zuvor.

Mit 655 Litern Niederschlag pro Quadratmeter war das Jahr in Hessen deutlich zu trocken. Der "Sollwert" des langährigen Durchschnitts hätte bei 793 Litern gelegen. Einen neuen Rekord gab es bei der Sonnenscheindauer von 2.025 Stunden - der 30-jährige Durchschnittswert beträgt lediglich 1.459 Stunden Sonnenschein in Hessen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen