Bildkombo Kinderfahrrad Parkplatz
Unmissverständlich, wer hier parken darf. Bild © Christie Dietz (privat)

Ein Aufkleber an einem Laternenpfahl in Wiesbaden erweicht die Herzen der Netzgemeinde. Ein mysteriöser Gönner hat damit einem Vierjährigen einen Parkplatz für sein Rädchen reserviert. Selbst in den USA wurde man darauf aufmerksam.

Seit einem Jahr schließt ein Junge in Wiesbaden sein Laufrad stets am selben Laternenpfahl an. Als der Vierjährige zu Wochenbeginn mit seiner Mama Christie Dietz dort ankam, fanden beide eine rührende Überraschung vor.

"Unser Sohn war ganz begeistert"

Jemand hatte einen Aufkleber mit einem großen weißen "P" auf blauem Grund an der Laterne angebracht. Darunter war ein Foto vom Laufrad zu sehen und die Aufschrift "ONLY". Soll heißen: Dieser Laternenpfahl ist ab sofort für dieses Rädchen reserviert.

My son has parked his bike by this lamppost just about every day for the last year. This morning, this sticker had appeared. Absolutely made our day. People can be so brilliant. Thank you, whoever did it 😊

[zum Tweet mit Bild]

"Unser Sohn war ganz begeistert, als wir das Schild zum ersten Mal sahen", erzählt Christie Dietz, die Mutter des kleinen Radbesitzers, hessenschau.de. Sie machte ein Foto von dem Privat-Parkplatz und veröffentlichte es auf Twitter. Dort wurde das Bild immer wieder geteilt und ging viral.

Internationale Medien berichteten

In den ersten zwei Tagen wurde der Post allein 60.000 Mal geteilt und mehr als 250.000 Mal mit einem Herzchen markiert. "Das ist so schön, ich möchte weinen", kommentierte Nutzerin Tori Dykes. Und Twitterer "Lovetorun" schrieb: "Solch kleine Dinge machen mir Hoffnung auf mehr Menschlichkeit."

Selbst internationale Medien wurden darauf aufmerksam. Der britische Sender BBC News berichtete online und fragte, ob es sich bei der Laufrad-Parkplatz-Reservierung um "den liebenswertesten zufälligen Akt von Freundlichkeit" handle. Auch das Portal des US-Senders NBC brachte eine Meldung dazu. Die Wirkung ihres Posts machte Dietz sprachlos.

"Die Reaktion ist überwältigend"

Foodbloggerin und glückliche Mutter: Christie Dietz
Foodbloggerin und glückliche Mutter: Christie Dietz. Bild © privat

"Die Reaktion auf Twitter ist völlig überwältigend", erzählt die 39-jährige Food-Bloggerin. "Ich bin sehr froh, dass so viele Leute von dieser süßen Geste so berührt sind wie wir." Auch auf Facebook und Tumblr machte der Mini-Parkplatz die Runde.

Inzwischen weiß die aus London stammende Deutsch-Britin auch, wer den Aufkleber angebracht hat. Den Namen hat sie bislang nicht verraten, aber der Dank der Wahl-Wiesbadenerin und ihres Sohnes ist dem Gönner gewiss. "Ich habe ihm erzählt, wie glücklich diese süße Tat uns gemacht hat und dass er damit auch ganz viele Leute erfreut hat."

Sendung: hr-fernsehen, maintower, 26.09.2016, 18.00 Uhr