Bundeswehr-Soldat
Bild © picture-alliance/dpa

Zwei Bundeswehrsoldaten sind in Bad Hersfeld nach einer Mitteilung der Polizei von drei Unbekannten angegriffen worden. Ein 19-Jähriger hatte auf seinen Kameraden gewartet, als er unvermittelt attackiert wurde. Als sein Freund ihm zu Hilfe eilte, wurde auch dieser getreten und bespuckt.

Ein 19 Jahre alter Bundeswehrsoldat ist am Mittwochmorgen laut Polizeibericht in Bad Hersfeld von drei Männern angegriffen worden. Der Soldat wartete in Uniform auf einen Kameraden, mit dem er um 6 Uhr gemeinsam zum Dienst fahren wollte.

Weitere Informationen

Hinweis der Redaktion

Ermittlungen der Polizei (Stand 30.7.2018) haben ergeben, dass die beiden Soldaten den angeblichen Angriff frei erfunden haben.

Ende der weiteren Informationen

Auf der Straße traf er auf drei Männer, die ihn mit den Worten "Nazi", "Hurensohn" und "Kindermörder" beleidigten und ihn bespuckten. Kurz darauf schlug ihm einer der Männer unvermittelt ins Gesicht, so dass er zu Boden ging. Am Boden liegend, traten die Angreifer auf den 19-Jährigen ein. In diesem Moment kam sein Kamerad, mit dem er verabredet war, zu Hilfe.

Staatsschutz ermittelt

Einer der Angreifer flüchtete sofort, einer schlug dem Helfer mit der Faust in den Rücken, der dritte versuchte, ihm ins Gesicht zu schlagen. Anschließend flüchteten auch diese beiden Männer.

Die Polizei vermutet eine politisch motivierte Tat, so dass nun das Staatsschutzkommissariat in Fulda ermittelt. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls. Die Männer sollen alle zwischen 20 und 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlank und dunkelhaarig gewesen sein.

Anmerkung der Redaktion: In der ersten Fassung des Texts fehlte der Hinweis, dass sich die Angaben auf eine Mitteilung des Polizeipräsidiums Osthessen stützen.

Sendung: hr-iNFO, 26.07.2018, 14.00 Uhr